Konzept „Soziales Lernen“


Unsere Erfahrung zeigt, dass die sozialen Kompetenzen der Grundschüler vermehrt unserer Aufmerksamkeit und Förderung bedürfen. Die 2004 entwickelte Konzeption des „Sozialen Lernens“, die in die gesamte Grundschulzeit mit einer Schulstunde pro Woche integriert ist, hilft den Kindern, ihre Selbst- und Sozialkompetenz zu schulen. Die dazu nötige Kontingentstundentafel wurde von der Landesschulbehörde genehmigt.

 

Kinder, die über Strategien der Selbst- und Sozialkompetenz verfügen, können sich im sozialen Gefüge integrieren, mitteilen und lösungsorientiert auseinandersetzen, und haben somit eine erhöhte Chance auf individuelle Lernerfolge.

 

Zusätzlich zur Klassenlehrkraft, die weiterhin eine zentrale Rolle als Vermittler von sozialen Umgangsformen und Klassenregeln einnimmt, übernehmen Experten die Kompetenzschulung im Rahmen des „Sozialen Lernens“. Dies liegt zurzeit in den Händen von der Klassenlehrkraft und unserer sozialpädagogischen Mitarbeiterin Frau Warnke.

 

Das folgende Schaubild veranschaulicht die Verteilung der Inhalte über die vier Schuljahre.

 

Konzeptionsraster